lust-auf-lyrik_01

Gedicht /
Reimt sich /
Lässt einen träumen /
Eintritt in andere Welten /
Apokalypse

(Marie-Kristin Taddiken, 9a)

Neue Lyrik-Perlen aus Neuperlach III

Wilhelm-Busch-Realschule Neuperlach
Klasse 6a (2015-2016) 


Klassleitung: Daniela Liebhardt, Michael Thies 
Projektleitung: Birgit Müller-Wieland und Alex Burkhard
Abschlussabend: 28. Januar 2015; PEPPER Theater

Kostproben

Im Park

Ein ganz kleines Tier stand am ganz kleinen Raum.
Still und verklärt wie im Schaum.
Das war des Nachts elf Uhr zwei.
Und dann kam ich um drei
Morgens wieder vorbei,
Und da träumte noch immer das Tier.
Nun schlich ich mich näher - ich atmete kaum –
Gegen den Wind an den Raum,
Und gab dem Tier einen ganz kleinen Kuss.
Und da war es aus Zuckerguss.

Hieu Chu

******

Früher mein altes Zuhause hieß das kleine Dorf »Gran Villa«.
Es war schön dort.
Oft spielten Kinder vor unserem Fenster.
Immer wenn ich nach Hause kam, wartete mein Hund Pech schon auf mich.
Ich hörte manchmal Pechs Bellen.
Manchmal lag auf der Straße Müll rum.
Ich hörte immer Knallerei draußen, weil Leute immer Raketen feuerten.
Manchmal hörte ich merkwürdige Geräusche.

Elena Drews

******

Du und ich träumen Dinge.
In unserer Welt ist nix.
Nur ein Zauberwort.
Ein melodisches wohles Wort.

Elena Drews

******

Phantasiekarten

Die Katze kann vorhersehen
und zaubert einen Menschen aus der Kugel
und die Katze hypnotisiert ihn,
damit er Mäuse fängt

Tom liest ein Fantasiebuch,
aber dann wird alles lebendig.
Es kommt ein Ritter des Weges
und auf der nächsten Seite
kommt ein Dino
aus der letzten Seite.

Jeremy Dubberke

******

Mein Viertel

Wie riecht es? nach Bäumen
Wie hört es sich an? nach Bäumen
Wie sieht es aus? bäumig

Selinay Osman

******


Schnee und Geschenke warten auf den Morgen,
Weihnachtslieder schnarchen. Das nervt den goldenen Baum,
aber Spiegelbilder und Glanz lassen die Kugel gemütlich sein.

Younes Rafaa

******

Die Blondinen

In Hamburg lebten zwei Blondinen
Die wollten nach Sardinien
Bei Altona auf der Chaussee
Da taten ihnen die Füße weh
Und da verzichteten sie weise
Dann auf den letzten Teil der Reise.
So will man oft und kann doch nicht
Und leistet dann recht gern Verzicht.

Diane Weinhardt, Emine Karagöz, Ivana Ivana Pušić

******

Weihnachtskugel von Wachs lackiert,
enttäuscht, allein, nie
ein Leben, nie ein Heim.

Kostas Lamprou

****

Fotos © Gerald Fiebig

Im Vordergrund

Jeremy Dubberke, Emine Karagöz, Diana Weinhardt, Matilda Steckbauer und Ivana Pusic

von links nach rechts

Elena Drews, Tugba Gürünmez, Ivana Pusic, Selinay Osman, Natalia Sucheka, Matilda Steckbauer, Emine Karagöz (dreht sich weg), Hakan Tanriverdi, Jeremy Dubberke, Maximilian Jukel, Salim Hadji, Roberts Titugs, Hieu Chu, Schulleiterin Frau Preiß