publikationen-detail

Langsamer träumen! denke ich und sehe /
mich nach Deckung um

(Harald Hartung)

Haris Vlavianos

Nach dem Ende der Schönheit

Vlavianos, griechischer Dichter und kosmopolitischer Poet, ist in vielen Sprachen und Kulturen zu Hause: die Jugend in Südamerika und Italien, die Studienjahre in England, das Leben auf Reisen. Die gesammelte Erfahrung dieser Jahre spiegelt sich auch in seinen Gedichten. Und er ist ein Dichter, der das bedeutende Erbe der griechischen Poesie von den frühen Anfängen in der Antike in unsere heutige Zeit überführt.

Haris Vlavianos wurde als Sohn griechischer Eltern 1957 in Rom geboren, wuchs zunächst aber in Brasilien auf. 1962 kehrte er nach Italien zurück und absolvierte dort auch die ersten Schulklassen. Das Abitur legte Vlavianos nach dem Besuch eines Internats 1975 in Athen ab. Es folgte ein Studium (Philosophie, Politologie und Wirtschaftswissenschaften) in Bristol und Oxford, unterbrochen von längeren Aufenthalten bei seinem in Rio de Janeiro lebenden Vater. Unter dem Titel Greece 1941 - 1949: from Resistance to Civil War erschien eine für den Druck überarbeitete Fassung seiner Dissertation 1991 in London (Macmillan).

Vlavianos lebt in Athen, wo er am American College of Greece Philosophie, Geschichte und Ideologiegeschichte sowie am Fachbereich Englisch/ Amerikanisch des Europäischen Übersetzerzentrums Literatur und Humanwissenschaften (EKEMEL) lehrt. Er ist Herausgeber der renommierten Literaturzeitschrift Poiisi (Ü: "Dichtung").


In den Warenkorb

Edition Lyrik Kabinett bei Hanser

In dieser Reihe erscheinen seit 2006 zwei bis vier Lyrik-Bände pro Jahr, viele von ihnen zweisprachig. Herausgeber der Reihe sind Ursula Haeusgen, Michael Krüger, Wolfgang Matz und Raoul Schrott.

Warenkorb
Es befinden sich derzeit keine Artikel in Ihrem Warenkorb.
csm_publikation_31_e129b41e82

Haris Vlavianos

Nach dem Ende der Schönheit

Gedichte
104 Seiten, Hardcover

Edition Lyrik Kabinett bei Hanser,
Juli 2007

ISBN 978-3-446-20871-1, 14,90 €

In den Warenkorb