veranstaltungen_detail

Weil ich eins und doppelt bin 
Schülerinnen und Schüler
der Sammelkurse Türkisch Q11 und Q12 

Das Gedicht als Raum, in dem zwei Sprachen und Kulturen gleichwertig aufeinandertreffen, einander bespiegeln und bereichern – und wo das Unmögliche Wirklichkeit werden darf: Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Sammelkurse Türkisch Q11 und Q12 haben – angeleitet von Suzan Kozak, Karin Fellner und Tristan Marquardt – deutsche und türkische Lyrik in die je andere Sprache übersetzt und in beiden Sprachen poetisch-kreativ gearbeitet. In den spannungsvollen Paartänzen beider Sprachen wird Lyrik zur Bereicherung von Mehrsprachigkeit und Mehrsprachigkeit zur Bereicherung der Lyrik. Impulse dafür geben etwa folgende Fragen: Wie ändern sich meine Assoziationen, je nachdem, ob ich „saҫ“ sage oder „Haar“? Welche traditionellen ‚Schleppen‘ tragen solche Worte und Bilder mit sich? Wenn man mehrere Sprachen zur Auswahl hat – in welcher flucht oder liebkost man und warum? Mit ihren Texten lassen die jungen Dichterinnen und Dichter das Wechselspiel der Kulturen als Reichtum und Chance für alle Beteiligten erleben – und laden das Publikum zum Staunen ein!

Meymenet Sokaǧı’na vardım

Bana köfteler hazırlayın salatalar hazırlayın bir de pencere
Oturup umutla bir şeyler unutayım […]

Ich bin in der Straße des Glücks angelangt

Bereiten Sie mir Köfte, Gurkensalat und den Fensterplatz
Ich will mich hinsetzen mit der Hoffnung, einiges zu vergessen […]

Turgut Uyar (1927–1985)

Weil ich eins und doppelt bin ...

Weil ich eins und doppelt bin

Schülerinnen und Schüler
der Sammelkurse Türkisch Q11 und Q12 der Städtischen Gymnasien präsentieren
Poesie & Übersetzungen (türkisch & deutsch)

Projektleitung: 
Karin Fellner
und
Tristan Marquardt

Kursleitung:
Suzan Kozak

Donnerstag, 13.12.2018 - 19:00 Uhr

Lyrik-Bibliothek
Amalienstr. 83a
(U3/U6 Haltestelle Universität)

Eintritt: frei