veranstaltungen_detail

Writing deep time. Non-human timescales between literature and science

Tiefenzeit schreiben. Nichtmenschliche Zeitskalen zwischen Literatur und Wissenschaft

Seit Ende des 18. Jahrhunderts setzt sich in Europa das Wissen über eine neue Zeitskala durch: Entgegen biblischer Erzählungen ist die Erde wesentlich älter als 6000 Jahre. Das Alter des Planeten, das die sich formierende Disziplin der Geologie erforscht, ist so unermesslich, dass es sich nur figurativ beschreiben lässt. Die Wissenschaftsgeschichte spricht daher von der „Tiefenzeit“, an deren Imagination Wissenschaft, Literatur, visuelle und populärwissenschaftliche Darstellungen beteiligt sind. Der Workshop widmet sich literarischen Schreibweisen von Tiefenzeit in vergleichender Perspektive. Die Beiträge nehmen dabei insbesondere die russisch- und deutschsprachige Literatur in den Blick und diskutieren Texte seit der Zeit um 1800 über Realismus und Avantgarde bis in die Gegenwart. Was heißt es, Zeitskalen der Naturwissenschaften jenseits menschlicher Maßstäbe in literarischen Texten darzustellen? Wie lassen sich die figurativen Austauschprozesse zwischen naturwissenschaftlicher und geschichtlicher Zeit fassen?

***************************************

Tagungsprogramm:

Thursday, December 5 (2–6 pm), IBZ, Amalienstr. 38

2.00 pm: Philipp Kohl (LMU Munich): Introduction

2:30 pm: Peter Schnyder (Neuchâtel): The History of the Earth as a Novel? On a Critical Topos in the Geological Discourse around 1800

3:30 pm: coffee break

4:00 pm: Tom Newlin (Oberlin): Scientific and Literary Narratives of Deep Time in Nineteenth-Century Russia (Rouillier, Turgenev, Tolstoy, and Chekhov)

5:00 pm: Colleen McQuillen (USC Los Angeles) Fedorov’s Poetics of Eternity: Suprasense and Deep Time

Friday, December 6 (9:30 am–4 pm), Lyrik Kabinett, Amalienstr. 83

9:30 am:  Nicolas Pethes (Cologne): ‘Roman des Weltalls’: Visionary Narrators and the Poetics of Prose in Fictional Perspectives on Pre- and Posthuman Earth History (Goethe, Stifter, Döblin, and Dath)

10:30 am: Coffee break

11:00 am: Alec Brookes (MUN Newfoundland): Reading Dostoevsky in Deep Time: Louise Erdrich’s Future Home of the Living God

12:00 pm: Susanne Frank (HU Berlin): Permafrost as a Natural Archive and its Narratives

1:00 pm: Lunch break

2:30 pm: Timothy Attanucci (Mainz): The Melancholy of Deep Time in W.G. Sebald’s Die Ringe des Saturn (1995)

3:30 pm: Final discussion

Organization: Philipp Kohl, Institute of Slavic Studies, LMU Munich, philipp.kohl@lmu.de

Gastveranstaltung

Writing deep time.
Non-human timescales
between literature
and science

Tiefenzeit schreiben.
Nichtmenschliche
Zeitskalen
zwischen Literatur
und Wissenschaft

Tagung in englischer Sprache

Freitag, 06.12.2019 - 09:30 Uhr

Lyrik-Bibliothek
Amalienstr. 83a / Rückgebäude
80799 München

Tagung:
Thursday,
December 5 (2–6 pm)
,
IBZ, Amalienstr. 38

Friday,
December 6
(9:30 am–4 pm)
,
Lyrik Kabinett,
Amalienstr. 83a

Eintritt frei