publikationen_muenchner-rede_01

Frei sein ist nichts: ich wollt, ich wäre dein!

(Rudolf Borchardt)

PUBLIKATIONEN DER STIFTUNG LYRIK KABINETT

Das Lyrik Kabinett stellt Ihnen auf diesen Seiten Publikationen aus fünf Reihen vor.

blue-books_vorschau

Blue Books

In unregelmäßiger Folge veröffentlichen wir in dieser Reihe Publikationen, die sich häufig aus unseren Lesungen ergeben haben oder die zu besonderen Anlässen erscheinen. Die Buchumschläge sind in verschiedenen Blautönen gehalten. Die Auflagen sind limitiert.

reihe_3

Edition Lyrik Kabinett bei Hanser

In dieser Reihe erscheinen seit 2006 zwei bis vier Lyrik-Bände pro Jahr, viele von ihnen zweisprachig. Herausgeber der Reihe sind Ursula Haeusgen, Michael Krüger, Wolfgang Matz und Raoul Schrott.

reihe_2

Münchner Reden zur Poesie

Die Reihe widmet sich poetologischen Fragen und dokumentiert zugleich die Bedeutung, die der Dichtung in verschiedenen Bereichen der Gegenwartskultur zukommt. Die Reden werden ein- bis zweimal jährlich gehalten. Sie wurden begründet von Ursula Haeusgen und Frieder von Ammon und werden herausgegeben von Holger Pils und Frieder von Ammon.

csm_reihe_6_95512228d2

Zwiesprachen

Die deutschsprachige Gegenwartslyrik empfängt wichtige Impulse aus einer lebendigen Auseinandersetzung mit den Dichtern der internationalen Tradition. In dieser Reihe schreiben Dichter über Dichter, die für ihr eigenes Schaffen bedeutsam sind.Die „Zwiesprachen“ werden herausgegeben von Holger Pils und Ursula Haeusgen und erscheinen im Verlag „Das Wunderhorn“.

kalender_2016_vorschau

Kalender

Seit dem Jahrgang 2015 erscheint der Gedichte-Kalender „Zilpzalp“ im Lyrik Kabinett. Der Kalender mit 24 klassischen und zeitgenössischen Gedichten ist mit Linolschnitten illustriert. Er wird von Schülerinnen und Schülern des Staffelsee-Gymnasiums in Murnau gestaltet und in hochwertiger Ausstattung gedruckt.

reihe_5

Verschiedenes

Außerhalb der Reihen sind im Lyrik Kabinett verschiedene einzelne Publikationen erschienen. Zu beziehen über das Lyrik Kabinett sind außerdem die „Mitteilungen des Rudolf Borchardt-Archivs“ (Titan, Heft 1-12).