freunde_freundeskreis

Münchner Rede zur Poesie XX 
Nora Gomringer: Gedichte aus/auf Netzhaut -
vom Verhandeln des Poetischen im Öffentlichen

Gedichte, so Nora Gomringer, habe sie stets als ihre „geheime Superkraft“ verstanden: Wenn Stille herrschte, in Verzweiflungen oder Einsamkeit waren es Gedichte, die ihr Mut gaben und sie Atem schöpfen ließen – Verse von Walt Whitman, Janet Frame, Heinrich Heine, Friedrich Rückert, Mascha Kaléko, Karin Kiwus, A.E. Housman, Eugen Gomringer, Emily Dickinson, Ernst Jandl, Ilma Rakusa oder Georg Paulmichl. Welche Gedichte sie seit ihrer Kindheit aufnahm, wie diese für sie zu Lebensrettern wurden, wie ein Gedicht an der Wand mindestens drei Aquarelle zu ersetzen vermag und wo und wann Gedichte vielleicht in der Politik sogar Not täten, überdenkt sie in ihrer Rede zur Poesie. Und zeigt dabei, dass Gedichte heute auch Schautexte sind, die in den Sozialen Netzwerken strategisch eingesetzt werden können, und belegt dies humorvoll anhand ihrer Reihe von „Texten in natürlicher Umgebung“. Die Dichterin und vielseitige Performanz-Künstlerin Nora Gomringer, geboren 1980, wurde für ihr Werk vielfach ausgezeichnet (u.a. mit dem Ingeborg-Bachmann-Preis 2015) und leitet derzeit das Künstlerhaus Villa Concordia in Bamberg.

Man sieht’s

Die Messe biegt in ihre 40ste Minute,
als gewandelt wird
Das Wasser in Wein zu Blut
das Brot als Hostie zu Leib
Glockenklingel, Ministrant tritt immer hinten auf die Kutte, wenn er sich erhebt
Da ist viel Leib am Werk
Jesus, ein Fremder an einem Holzkreuz,
hat einen schlimmen Schnitt in der Seite.
Seit tausenden Jahren verbindet den keiner
Das ist schon fahrlässig
Ein Mann wie ein Briefkasten dadurch.
Kummerkasten aus Holz mit Schlitz
Gut, dass hier alles gewandelt wird
Werden Sorgen Gesänge

Nora Gomringer, wie in: Akzente. I/2016: Alltag. Hanser 2016, S. 95.

Münchner Reden
zur Poesie XX

Nora Gomringer: 
Gedichte
aus/auf Netzhaut -
vom Verhandeln
des Poetischen
im Öffentlichen  

Moderation:
Frieder von Ammon

Montag, 18.02.2019 - 20:00 Uhr

Lyrik-Bibliothek
Amalienstraße 83a / Rückgebäude
80799 München

Eintritt: € 8 / erm. € 6
Mitglieder des Freundeskreises: freier Eintritt
Abendkasse, freie Platzwahl