presse

Lyrik aus China 
Xiao Xiao und Wolfgang Kubin

China: ein Land, in dem sowohl alles unmöglich, als auch Ungeahntes möglich ist und vieles ganz anders, als es sich der Westen vorstellt. Die innere Vielfalt Chinas spiegelt die Anthologie Der himmlische Platz vom irdischen Frieden: Neue politische Gedichte aus China (2012), herausgegeben von Wolfgang Kubin (geboren 1945 in Celle). Er lehrte 1985 bis zu seiner Emeritierung in Bonn; er schreibt – vornehmlich auf Deutsch – Gedichte und auf Chinesisch Essays. Heute lebt und lehrt er als Senior Professor für chinesische und deutsche Geistesgeschichte in Shantou, VR China. Zusammen mit der Lyrikerin, Malerin und Pubizistin Xiao Xiao (geboren 1964 in Sichuan) zeichnet er nun ein poetisches Bild Chinas. Xiao Xiao, eine der wichtigsten weiblichen Stimmen im chinesischen Sprachraum, gibt Einblicke in ihr literarisches Schaffen und den Hintergrund staatlicher Bedingungen: „Eigentlich aber finden die wahren Kämpfe / zwischen dir und den Deinen statt“, so heißt es in einem ihrer Gedichte. Durch den Abend führt der Dichter, Essayist und Herausgeber Joachim Sartorius, dessen Münchner Rede zur Poesie mit dem Titel Der Mensch fürchtet die Zeit. Die Zeit fürchtet das Gedicht 2017 im Lyrik Kabinett erschienen ist.

Alle weiteren Informationen und Karten ab dem 1.10. auf literaturfest-muenchen.de

Foto unten: Wolfgang Kubin (c) Eckhard Henkel / Wikimedia Commons / CC BY-SA 3.0 DE

Mitunter ein Wort

Der Herbst hat ein loses Maul bei seiner Passage 
durch einen goldenen Oktober, da jemand ruft: Ein Glas 
hochprozentigen Schnaps und noch eins und noch eins.

Ratlos sieht er ein Gedicht
aus dem Licht sich zurückziehen ins Fleisch,
und die Herzen der Menschen wirbeln empor. 

Jemand entflieht einem Atemzug, 
jemand ist reuig in einem Satz, 
jemand tötet mit wenigen Worten.
[…] 

Xiao Xiao, aus: Der himmlische Platz vom irdischen Frieden: Neue politische Gedichte aus China. Aus dem Chinesischen und mit einem Nachwort versehen von Wolfgang Kubin. Löcker 2012, S. 76

**********

Zwei Schläfer in Peking

Da schlafen zwei in Peking.
Sie schlafen an je anderem Ort
einen je anderen Schlaf. 

Der eine schläft auf dem Platz des Himmlischen Friedens, 
der andere schläft in den Duftenden Bergen.
Da schlafen zwei in Peking.
[…]  

Wolfgang Kubin, aus: In fernen Landen. Ostasien Verlag 2014, S. 58

Lyrik aus China

Xiao Xiao 
und 
Wolfgang Kubin

Moderation: 
Joachim Sartorius

Donnerstag, 21.11.2019 - 20:00 Uhr

Lyrik Kabinett
Amalienstraße 83a 
80799 München

Eintritt: € 10 / € 8;
Restkarten ggf. an der Abendkasse
Karten nur unter: 29 19 34 27
Reservix.de
Mitglieder unseres Freundeskreises: Ermäßigter Eintritt (Mitgliedschaft bitte bei der Reservierung angeben)

Kubin_Wolfgang__Eckhard_Henkel__Wikimedia_Commons__CC_BY-SA_3.0_DE