veranstaltungen_autoren

Zwiesprachen 
Monika Rinck über Fernando Pessoa

„Zwischen 1914 und 1922 schrieb Fernando Pessoa – bzw. sein Alter Ego Álvaro de Campos – unter dem Titel Der sensationistische Ingenieur gigantische Oden im raumgreifenden Stil Walt Whitmans. Er besingt Meere und Motoren, Düngemittel und Dreschmaschinen, den technischen Fortschritt und die Erbarmungslosigkeit der Beschleunigung. Die im italienischen Futurismus noch sublimierten Phantasien: hier toben sie unverstellt, blutüberströmt und manisch. Ein großer exaltierter Gesang auf die technische Entwicklung, der immer wieder in masochistischen Jubel übergeht. Im Zwiegespräch mit dem Sensationistischen Ingenieur soll gefragt werden: Welche Gesänge begleiten heute die gesellschaftlichen Umbrüche, die die Digitalisierung mit sich bringt? Wer besingt die Zerstörung, wen verängstigt, wen begeistert sie?“ So Monika Rinck über ihren Zwiesprachen-Autor Fernando Pessoa. Geboren 1969 in Zweibrücken, lebt sie als Lyrikerin, Übersetzerin und Essayistin in Berlin. Neben vielen Auszeichnungen erhielt sie für ihren Band Honigprotokolle (kookbooks 2012) den Peter-Huchel-Preis. Zuletzt erschien von ihr: Champagner für die Pferde. Ein Lesebuch (S. Fischer 2019) und ihr neuer Gedichtband Alle Türen (kookbooks 2019).

Triumph-Ode

[…]
Werft mich in die Feuerung!
Stoßt mich unter die Züge!
Schlagt mich auf den Schiffen!
Masochismus durch Mechanismus!
[…] 

Fernando Pessoa, aus: Álvaro de Campos: Poesie und Prosa. Aus dem Portugiesischen übersetzt, herausgegeben und mit Anmerkungen versehen von Inés Koebel. S. Fischer 2007. S. 33

Zwiesprachen

Monika Rinck
über 
Fernando Pessoa

Mittwoch, 15.05.2019 - 20:00 Uhr

Lyrik Kabinett
Amalienstraße 83a
80799 München
(U3/U6 Haltestelle Universität)

Eintritt: [€ 8 / € 6
Mitglieder des Freundeskreises: freier Eintritt
Abendkasse, freie Platzwahl