reihen_04

Frei sein ist nichts: ich wollt, ich wäre dein!

(Rudolf Borchardt)

Der doppelte Horizont (seit 2012)

In lockerer Folge führt „Der doppelte Horizont“ jeweils zwei Dichter oder Dichterinnen zu einer gemeinsamen Lesung zusammen, meist zu einer Vorstellung ihrer jüngsten Gedichtbände. Zwischen den beiden präsentierten dichterischen Stimmen entsteht dabei ein Dialog und eine Beziehung: Sie kann Ähnlichkeiten oder auch starken Kontrast zeigen. In jedem Fall fungieren die Werke wechselseitig als Heuristik und Erkenntnisfolie, die vom Publikum immer als sehr fruchtbar und anregend empfunden wird. Außerdem beleuchten die Autorinnen oder Autoren, die entweder ein Moderator miteinander ins Gespräch bringt oder die einander unmittelbar präsentieren, ihre Gedichte auch wechselseitig. Bisherige Abende dieses Formats führten u.a. zusammen: Mirko Bonné und Norbert Hummelt, Olga Martynova und Oleg Jurjew, Lars Reyer und Christoph Wenzel, Àxel Sanjosé und Ron Winkler, Sabine Scho und Uljana Wolf, Maja Haderlap und Judith Zander, Daniela Seel und Tom Bresemann und Wolfgang Berends und Max Sessner.

Mehr Themen

Freunde
Spenden und Stiften
Publikationen