reihen_03

für die Tapferkeit vor dem Freund, /
für den Verrat unwürdiger Geheimnisse /
und die Nichtachtung /
jeglichen Befehls.

(Ingeborg Bachmann)

Nico Bleutge

Gast am 28.06.2011

Nico Bleutge (geb. 1972 in München) studierte von 1993 bis 1998 Neuere Deutsche Literatur, Allgemeine Rhetorik und Philosophie in Tübingen. Er arbeitet als Lyriker, Essayist, Librettist und Literaturkritiker. Bislang hat er vier Gedichtbände veröffentlicht. Nico Bleutge ist Mitglied des PEN-Zentrums Deutschland und der Bayerischen Akademie der Schönen Künste.  Nico Bleutge lebt in Berlin.


Einzeltitel

  • klare konturen, Gedichte, München: C. H. Beck 2006.
  • fallstreifen, Gedichte, München: C. H. Beck 2008.
  • Wasser, Libretto, 2012
  • fischhaare finden. Max Marek (Papierschnitt) und Nico Bleutge (Text). Edition Sutstein, Berlin 2012. 
  • verdecktes gelände, Gedichte, München: C. H. Beck 2013. 
  • nachts leuchten die schiffe, Gedichte, München: C. H. Beck 2017. 

Auszeichnungen (Auswahl)

  • open mike der Literaturwerkstatt Berlin (2001)
  • Wolfgang-Weyrauch-Förderpreis beim Literarischen März (2003)
  • Stipendium der Kunststiftung Baden-Württemberg (2004)
  • Hermann-Lenz-Stipendium (2006)
  • Kranichsteiner Literatur-Förderpreis (2006)
  • Anna Seghers-Preis (2006)
  • Literaturpreis des Liechtensteinischen PEN (2006)
  • Aufenthaltsstipendium in der Villa Aurora, Los Angeles (2008)
  • Wilhelm-Lehmann-Preis (2011)
  • Erich-Fried-Preis (2012)
  • Stipendium der Kulturakademie Tarabya, Istanbul
  • Christian-Wagner-Preis (2014)
  • Arbeitsstipendium des Berliner Senats (2015)
  • Casa Baldi-Stipendium der Deutschen Akademie Rom (2015)
  • Eichendorff-Literaturpreis (2015)
  • Alfred-Kerr-Preis (2016)
  • Kranichsteiner Literaturpreis (2017) 
bleutge